Bauwochen, die erste

Die Fundamentmauern lassen den Grundriss des künftigen Gemeinschaftshauses gut erkennen.

Seit Ende März ist Hochbetrieb auf der Baustelle des neuen Gemeinschaftshauses. Begonnen haben die Bauwochen in einer Grube voller Schlamm und Nässe. Bereits in den Wochen zuvor musste der Hang auf der Rückseite der Baugrube aufwändig gesichert werden, auch wurden die Fundamente gegründet, was sich als sehr aufwändig erwies.

Sichtbarer Fortschritt der Bauwochen war sicherlich das Betonieren der Bodenplatte am 11. April – seitdem geht es mit großen Schritten vorwärts.

Wetterbedingt begannen die Bauwochen bereits mit zwei Wochen Verzug gegenüber der ursprünglichen Planung. Aus diesem Grund musste noch eine Woche zusätzlich gearbeitet werden, um wie geplant alle Betonarbeiten, abgesehen von der ersten Geschossdecke, fertig zu haben.

Wir freuen uns sehr über das große Engagement unserer Bauhelfer, und wir sind sehr dankbar für die hervorragende Verpflegung von vielen Frauen über all die Wochen hinweg.
Die Stimmung unter dem Bauhelfern ist gut, es gab bis jetzt keine größeren Konflikte, und wir sind dankbar, dass der bislang einzige Unfall glimpflich ausging.

Auch viele nicht CVJMer arbeiten mit, und es bringen sich auch syrische und bulgarische Männer, die am Ort wohnen, tatkräftig und zum Teil noch nach Feierabend in die Baugemeinschaft mit ein.

So erfüllt sich bereits beim Bau das Motto und die Vision unseres Gemeinschaftshauses: „Hier wächst Gemeinschaft“!

Die „zweiten“ Bauwochen laufen seit dem 5. und noch bis zum 19. Mai. Auch hier sind Helfer für Bau und Verpflegung herzlich zur Teilnahme eingeladen: Anmeldung und Infos.

Kommentare sind geschlossen