die Lager …

… sind vorrüber.

Gruppenbild Semana 1:

20-01-07 085.jpg

20-01-07 017.jpg      27-01-07 134.jpg      27-01-07 142.jpg    27-01-07 118.jpg

Gruppenbild Semana 2:

27-01-07 197.jpg

aus vallenar grüßen wir euch ganz herzlich nach vielen eindrucksvollen momenten und bewegenden augenblicken.

gott selbst hat in vielen herzen ewigkeit geschaffen und wir durften mal wieder miterleben, wie leben beben und veränderung erfahren, wenn menschen sich auf eine ganz persönliche beziehung mit gott einlassen.

es kamen in der ersten woche ca. 70 kinder und in der 2. woche empfingen wir etwas mehr als 100 jugendliche.

mit dem mitarbeiterteam erreichten wir topwerte von ca. 160 personen hier auf der parcela.

dieses jahr waren viele kinder und jugendliche aus kinderheimen von vallenar und freirina anwesend.

außerdem erfreuten uns unsere breakdancer, als sie beinahe geschlossen wieder auf der parcela standen.

einige wurden auch von betreuungsstätten und beratungsstellen gesandt.

toll war es, dass einige aus gemeinden und jugendgruppen dazukamen. so hatten wir eine dynamische mischung.

viele hörten zum ersten mal von jesus und seiner weltverändernden botschaft.

viele erlebten zum ersten mal zuwendung in form von servierten mahlzeiten, einer umarmung, spielprogramm, gemeinsamen singen und einfach zeit, die das mitarbeiterteam zur verfügung stellte.

gustavo, der lagerleiter hatte das piratenager iniitiert und gut durchdacht. in kleineren teams wurden dann die details vorbereitet. jeder war im einsatz. spüldienst, sanitäranlagenreinigungsdienst, erste hilfe, andachten, bibelarbeiten, spiele usw.

einen tag pro woche verbrachten wir am pazifik, wo wir alle sehr den sand und das kalte nass genossen.

die neue küche war der absolute hit, die pergúla ein hervorragender speisesaal und von den neuen zelten, matratzen und stühlen können wir auch nur schwärmen.

herausgefordert wurden wir natürlich immer wieder mit unseren drogenkonsumenten, grenztester, regelbrecher und vor allem von vielen jungen verletzten seelen.

verlassen von den eltern, mißbraucht vom onkel, von der schule geflogen, straffällig geworden und schließlich im heim gelandet.

diesen seelen kann man nicht mehr anbieten, als liebe- und wo gibt es diese grenzenlose und heilende liebe, wenn nicht bei gott der von sich sagt: ich bin liebe!

weil er liebt, können wir auch lieben und das tun wir:-)

wir haben sie so sehr lieb gewonnen in den vergangenen tagen, dass nicht nur ihre herzen schwer waren, als sie unter tränen die parcela wieder verließen.

bewahre sie gott, ist unser gebet!

doch darüber hinaus wollen wir uns von gott in der nun anstehenden jugendarbeit und im besuchsdienst gebrauchen lassen, dass wir alle gemeinsam wachsen können zu dem hin der das haupt ist- jesus!

 

danke an euch für alle „himmlische“ gebetsunterstützung, eure bezahlten lagerplätze und sonstigen spenden.

im himmel werdet ihr euren lohn empfangen

eine dicke umarmung und viele chilenische küsschen nach deutschland

von römis mit gonzález und ziefles und vielen weiteren mitarbeiter/innen

 

 

los.roemis

Hallo, wir sind die 3 roemis die seit juni 2005 in Chile leben, arbeiten unter jungendlichen und wollen ihnen neben gottes liebe auch eine handwerkliche ausbildung weitergeben. leben genauer gesagt leben wir im norden chile in vallenar - atacama wüste. wer mehr von unserer arbeit erfahren möchte kann uns gerne jederzeit kontaktieren. mailto: los.roemis@web.de

Kommentare sind geschlossen