Fast 100 Kinder bei der 8. Kreativwerkstatt

Am ersten Freitag in den Ferien luden wir wieder zu unserer »Kreativwerkstatt« im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Wildberg ein. Fast 100 Kinder trafen sich auf dem Braunjörgen zum Basteln, Sägen, Bohren und Filzen. Mit viel Platz und einem engagierten Team waren wir logistisch bestens auf den Teilnehmeransturm vorbereitet – bereits zum achten Mal wurde die Kreativwerkstatt durchgeführt. Und auch das Wetter spielte mit.

Handwerkliches Geschick war bei allen Workshops gefragt. Immer waren aber Mitarbeiter zur Stelle, die den Kindern die wichtigen Handgriffe zeigten, ihnen beim Bedienen der Maschinen halfen und die kreativen Künstler beim Umsetzen ihrer Ideen unterstützten.

Aus einer Astgabel, Perlen, Federn, Fäden und anderen Bestandteilen wurden bunte Windsurfer gebastelt. Eine etwas feuchte Angelegenheit waren die lustigen Filzmonster, bei denen zunächst mit Seifenlauge die Wolle zu Kugeln verfilzt werden musste und dann mit Füßen und Augen verziert werden konnten. Mit Laubsäge, Bohrmaschinen und Schleifpapier bauten andere Kinder aus Holz eine nützliche Türgarderobe oder ein spannendes Tischspiel, bei dem es darum geht, als Erstes eine Anzahl Holzstifte loszuwerden.

Wer sein Kunstwerk vollendet hatte, konnte sich im Kleinspielfeld, an der Boulderwand, auf der Slackline oder mit der Mohrenkopfschleuder beschäftigen. Auf einem Holzklotz konnten die Kinder ihr Geschick mit Hammer und Nagel trainieren.

Rebekka Gärtner, die zur Zeit ein Studium in Bad Liebenzell absolviert, brachte den Kindern auf anschauliche Art und Weise die biblische Geschichte vom verlorenen Sohn nahe. Zum Abschluss gab es für jedes Kind eine Rote Wurst, bevor sie den staunenden Eltern, die zum Abholen kamen, ihr kleines Kunstwerk präsentieren.

Kommentare sind geschlossen