CVJM-Mitgliederversammlung am 13.02.2016

Liebe Mitglieder,

mit einem Bibelwort aus Daniel 6,11 möchten wir Euch heute ganz herzlich grüßen:

Daniel ging in das obere Stockwerk seines Hauses, wo er die Fenster, die nach Jerusalem zeigten, immer geöffnet hielt. Hier kniete er nieder, dankte und lobte Gott und flehte ihn an, wie er es auch sonst dreimal täglich machte.

Immer wiederkehrende Abläufe bestimmen unser Leben. Morgens: Aufstehen, Schule, Geschäft; mittags: ein Essen, Hausaufgaben, Arbeiten, Einkaufen; abends: Vesper, Gruppenstunde, Hauskreis, Freunde treffen, Nachrichten sehen, ins Bett gehen. Bei manchen sind es auch die Tabletten, die dreimal täglich genommen werden müssen oder der Hund, mit dem man immer eine Runde laufen muss. Oft haben wir gar keine andere Wahl, das ist einfach so.

Bei einer Tagung saß man zusammen und diskutierte sehr angeregt. Plötzlich um 12 Uhr läuteten die Glocken. Der Tagungsleiter unterbrach ohne Umstände das Gespräch und lud zum Gebet ein. Das tat gut. Mit einem Mal gab es eine andere Sicht der Dinge. Es gibt also den Takt einer anderen Uhr. Über diesen Schlag verfügen wir selbst gegen den Zeittakt unserer Tage! Der übliche Gang der Dinge verliert seinen Druck durch einen anderen Ablauf von Zeitabschnitten, in denen es das regelmäßige Aufatmen vor unserem Gott im Gebet gibt. Hier ist die Schaltzentrale, von der aus die übrigen Lebensumstände einen neuen Rang bekommen. Aus unseren vorgegebenen Tagesabläufen können wir nicht aussteigen. Sie sollen uns aber nicht in die Zange nehmen können. Es kommt aus unserem regelmäßigen Gebet eine Gegenkraft zu den Zwängen, denen wir täglich ausgesetzt sind. Wie der regelmäßige Rhythmus von Ein- und Ausatmen, der uns am Leben erhält, sind das Gebet und das tägliche Bibellesen. Daniel hatte in seinem Leben das Gespräch mit dem lebendigen Gott täglich fest verankert. Hieraus schöpfte er die Kraft mitten in der gottlosen Umgebung in der er lebte, seinen Weg klar, eindeutig, mutig und treu gehen zu können. In der Jungschar haben wir immer gesungen:

Fest und treu wie Daniel war nach des Herrn Gebot,
sei der Kinder Gottes Schar in der größten Not.
Bleibe fest, wie Daniel, stehst du auch allein;
wag es treu vor aller Welt, Gottes Kind zu sein!

Ganz herzlich möchten wir Euch nun zur diesjährigen

CVJM-Mitgliederversammlung am Samstag, 13. Febr. 2016

einladen.

Wir treffen uns um 19.30 Uhr im Evang. Gemeindehaus.

Für die Tagesordnung sind folgende Punkte vorgesehen:

1. Begrüßung
2 Biblische Besinnung
3. Abendmahlsfeier

— kurze Pause —

4. Bericht des Vorstands
5. Finanzbericht
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Neubau Gemeinschaftshaus
8. Aussprache über die Berichte
9. Entlastungen
10. Beratung von Anträgen
11. Bildrückblick 2015
12. Schlusswort und Gebet

Damit die Veranstaltung pünktlich begonnen werden kann und die Abendmahlsfeier nicht gestört wird, bitten wir um rechtzeitiges Erscheinen.

Wichtige Punkte, die in der Mitgliederversammlung beraten werden sollen, sind als Anträge bis spätestens Montag, 01. Febr. 2016 schriftlich bei Roland Gärtner vorzulegen.

Die Mitgliederversammlung ist ein Höhepunkt für alle Vereins-Mitglieder im Vereinsjahr, weshalb wir uns sehr freuen, wenn alle an diesem Abend mit dabei sind. Die Leitungsgremien leisten in dieser Versammlung allen Mitgliedern mit ihren Berichten Rechenschaft für ihre Arbeit im CVJM im vergangenen Jahr 2015 und geben einen Ausblick auf die geplanten Projekte. Es besteht die Möglichkeit einer Aussprache und Vorstand, Ausschuss und Kassierer bedürfen für ihre Entscheidungen und ihr Tun die Entlastung durch die Mitglieder.

Sollte jemand aus einem wichtigen Grunde verhindert sein, sind wir für eine vorherige kurze Information dankbar. Auch Gäste sind wieder herzlich willkommen.

Und nun grüßt Euch sehr herzlich im Auftrag des Vorstandes und des Ausschusses

Euer
Friedrich Schechinger

Kommentare sind geschlossen