Schatzsuche mit Indiana Jones

Ein Rückblick: 60 Kinder beim Sommerferienprogramm auf dem Braunjörgen

Indiana Jones war die Hauptperson am Freitagnachmittag auf dem Braunjörgen in Sulz. Der CVJM hatte für das Sommerferienprogramm der Stadt Wildberg zu einer abenteuerlichen Schatzsuche eingeladen. Der bekannte Kinoheld – verkörpert nicht von Harrison Ford, sondern von Jürgen Röhm – erzählte den 60 Kindern aus dem ganzen Stadtgebiet von einem legendären Schatz und geheimnisvollen verschwundenen Puzzleteilen. In eine spannende Geschichte verpackt hatten die Kinder an mehreren Spielstationen schwierige Aufgaben zu erledigen, die »Geschicklichkeit, Intelligenz und Mut erforderten«.

Und mutig mussten die Freiwilligen wahrhaftig sein, wenn sie sich in einen Plastiksack gehüllt aufstellten, um sich von zwei mächtigen Spritzgewehren Filmdosen aus einem Becher in der Hand schießen zu lassen. Es mussten auch Wörter erraten, Nägel eingeschlagen, Münzen im Sand gesucht, Luftballons erstochen und allerlei Hindernisse überwunden werden. Bei allen Aufgaben sammelten die Abenteurer Puzzleteile, die zum Schluss auf eine großen Tafel aufgeklebt wurden. So ergab sich nach zwei Stunden harter Arbeit eine riesige Schatzkarte, anhand derer Indiana Jones die Kinder in Richtung des verlorenen Schatzes führte. Bald war die Truhe entdeckt und eine Traube junger Leute barg sie und brachte sie zum Lagerfeuer, an dem der Nachmittag mit Roten Würsten und gelber Limonade gemütlich zu Ende ging. Nicht jedoch, bevor der Schatz geöffnet war. Wertvolles kam tatsächlich heraus: für jeden etwas Süßes und ein Buch.

Christina Roller zeigte sich am Ende erfreut: Die Kinder waren begeistert mit dabei und die dunklen Wolken sind am Himmel vorübergezogen, ohne einen Tropfen zu vergießen.

Kommentare sind geschlossen