Unter Jugendgangs und Drogensüchtigen in Chile

Es sind arbeitslose und verarmte Jugendliche, unter denen Thomas und Angelika Röhm in der Stadt Vallenar zusammen mit einer evangelischen Gemeinde arbeiten. Gleich nach ihrer Ankunft vor bald einem Jahr bauten sie durch Sportangebote und Jugendcamps persönliche Kontakte auf. Gott hat Großes getan! berichten Röhms. Bis zu 100 Jugendliche traten in die Nachfolge von Jesus. Es muss sehr eindrücklich gewesen sein, wie die jungen Leute sich von ihrem alten Leben öffentlich lossagten und etwa Drogenbestecke und Nazi-T-Shirts ablegten. Eine ganze Reihe von ihnen lebt heimatlos auf den Straßen, hat kein eigenes Bett, kaum Kleidung oder regelmäßige Mahlzeiten. Um ihnen nachhaltig zu helfen, sollen bald Workshops für Büroarbeiten und Ausbildungskurse in Holzbearbeitung begonnen werden. Das könnte vielen Jugendlichen helfen, auch eine Arbeitsstelle zu finden.

aus: Christliche Fachkräfte International, Juni 2006

Kommentare sind geschlossen